07.08.17

Ein Feuer, dass nie erlischt

Heute möchte ich euch von einem Teil meines Lebens erzählen, der einmal eine große Rolle gespielt hat. In den letzten Tagen habe ich mich oft gefragt, warum er nicht mehr Teil meines persönlichen Lebens ist, mir aber trotzdem noch so unglaublich viel bedeutet.
Dazu muss ich auch mal wieder ein bisschen ausholen.
Angefangen hat diese Leidenschaft schon im Schulalter. Erst nur der übliche Schulsport, bevor meine Eltern mich im Sportverein angemeldet haben. Anfangs war das echt nicht meine Welt, aber umso öfter ich dort war, umso größer wurde das Feuer in mir.
Ich habe mich auf die Trainingszeiten gefreut, die wie ein Ausgleich für mich waren.
Ich habe sogar an Wettkämpfen teilgenommen und konnte auch den einen oder anderen Erfolg verbuchen.
Dann kam jedoch eine Zeit, in der mir so viele negative Dinge widerfahren sind, dass ich mich auf das Sportliche einfach nicht mehr konzentrieren konnte.
Ich habe es sehr vernachlässigt und schließlich ganz aufgeben.
Aber nie vergessen. Nie.

Dieser Teil des Lebens erfolgt inzwischen nur noch in der Zuschauer - Ebene. Ich liebe es, mir YouTube Videos oder Beiträge auf Instagram anzusehen. Ich liebe es, meinen Idolen wie Marcel Nguyen, Fabian Hambüchen, Andy Toba, Pauline Schäfer oder Elisabeth Seitz zu folgen. Die sportlichen Erfolge mit ihnen zu feiern, die ich vielleicht auch hätte erreichen können, wenn ich nicht aufgegeben hätte.

Etwas, dass mir da vielleicht auch ein bisschen fehlt, ist der Umstand, dass es eigentlich so niemanden gibt, mit dem ich darüber reden könnte. Klar, der grosse Teil ist nach wie vor Fußball und der hat auch einige Gesprächspartner, aber eben nicht in diesem Bereich.
Keiner , der sich mit mir über Erfolge meiner Idole freut. Keiner, der mich bei Rückschläge vielleicht sogar ein wenig aufmuntert.
Dennoch ist mir dieser Teil unheimlich wichtig und ich werde ihn verfolgen, soweit es geht. Wenn möglich auch für den Rest meines Lebens alleine.

Habt ihr etwas aus der Kindheit, dass auch nicht richtig loslässt?
Ein Feuer, dass auch nach zwanzig Jahren noch nicht erloschen ist? Ein Hobby, eine Leidenschaft, die ihr aufleben lassen würdet, wenn es dafür nicht schon längst zu spät wäre?
Lasst mir doch einfach einen Kommentar da und gebt mir zu verstehen, dass ich nicht für Einzige bin, deren Feuer einfach nicht richtig erlischt?


Kommentare:

  1. Wie schön du über deine Leidenschaft schreibst 😍

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das nur zu gut! Bei mir sind es Dinos xD
    Seit meiner frühesten Kindheit interessiere ich mich für Paläontologie.
    Ich würde mich mehr damit beschäftigen, wenn es in meiner unmittelbaren Umgebung den ein oder anderen gäbe, der sich ebenfalls dafür interessiert. Aber so bin ich mit meiner Leidenschaft auf weiter Flur alleine und begnüge mich mit Fachartikeln, Dokus usw.
    Lg Motte

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    Na dann auf geht's zu DM mit dir *lach*.
    Habe es noch nicht probiert, werde ich aber bald ändern =) Bin schon total gespannt.
    Reiswaffeln sind auch einfach lecker.

    Ein toller Post =)
    Bei mir is es das Tanzen. Schon als Kind war ich in sämtlichen Vereinen, angefangen vom Fasching (Garde) über Hip Hop und Bauchtanz. Daher liebe ich auch Zumba so sehr =) Ohne Tanzen könnte ich nicht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das echt ein toller und interessanter Beitrag :) Finde das wirklich toll das du über deine Leidenschaft geschrieben hast. Bei mir ist das wie Motte geschrieben hat die Dinos, Haie und auch das alte Ägypten sowie die Englische Geschichte :)

    Shellys Blog

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen.